Gedenkbuch

Das Gedenkbuch für die Münchner Opfer der NS-„Euthanasie“ ist ein Kooperationsprojekt zwischen der AG „Psychiatrie und Fürsorge im Nationalsozialismus in München“, dem NS-Dokumentationszentrum München und seit Januar 2015 auch dem Bezirk Oberbayern. Es soll an diejenigen (psychisch) kranken und hilfsbedürftigen Münchner Bürger und Bürgerinnen erinnern, die in den Jahren 1939 bis 1945 als „lebensunwertes Leben” in den Heil- und Pflegeanstalten zur Tötung selektiert worden sind. Damit soll für die (Stadt-)Öffentlichkeit sichtbar an diese oft vergessene Opfergruppe der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft erinnert werden. Darüber hinaus sollen individuelle Lebensgeschichten und eine kollektive Biografie den ermordeten Menschen in der Geschichte und im Gedächtnis der Stadt München einen Ort erhalten. Im Juni ist es im Wallstein Verlag erschienen und wurde am 2. Juli 2018 im NS-Dokumentationszentrum München der Öffentlichkeit übergeben (link).

Veranstaltungen

18. Januar 2013, Namens- und Dokumentenlesung im Gedenken an die Münchner Opfer der NS-„Euthanasie“ auf dem Marienplatz in München in Kooperation mit dem NS-Dokumentationszentrum München. Schirmherr: Oberbürgermeister Christian Ude. (Flyer 1Flyer 2)

15. November 2013, Öffentliche Tagung Zur Frage der Namensnennung der Münchner Opfer der NS-„Euthanasie“ in einem Gedenkbuch (Flyer)

18. Januar 2015, Gedenk- und Informationsveranstaltung anlässlich des 75. Jahrestags der ersten Deportation im Rahmen der Aktion T4 im Kulturzentrum Gasteig in Kooperation mit dem NS-Dokumentationszentrum München und der Münchner Volkshochschule. (Flyer)

20. September 2015, Gedenk- und Vortragsveranstaltung anlässlich des 75. Jahrestags der Deportation der jüdischen Anstaltspatienten aus Bayern in Kooperation mit dem NS-Dokumentationszentrum München und Partnern (Flyer)

5. Februar 2017, Gedenkveranstaltung anlässlich des Holocaustgedenktags. Moderation.  „Meine Mutter, meine Großmutter, mein Cousin, meine Tante…“ – Die Opfer der NS-„Euthanasie“. NS-Dokumentationszentrum München, mit Beiträgen von Angehörigen und Grußworten von Dr. Hans-Georg Küppers, Prof. Dr. med. Peter Brieger und Peter Schmidt. 5. Februar 2017 (Flyer)

18. Januar 2019, Gedenkveranstaltungen in München und Haar für die Opfer der NS-„Euthanasie“ (Flyer)

10.30 Uhr: Erinnerungsstele für Theodolinde (Thea) Diem, Romanstr. 74 (Die Gedenkveranstaltung findet im Krankenhaus der Barmherzigen Brüder, Romanstraße 93, statt)

13.00 Uhr: Erinnerungstafel für Irmgard Burger, Destouchesstr. 14 (Die Gedenkveranstaltung findet am Kaiserplatz 10 statt)

15.00 Uhr: Erinnerungstafel für Barbara Hartard, Unsöldstr. 13.

 

Print Friendly, PDF & Email